Zum Inhalt springen

Das Glasmuseum Passau befindet sich zusammen mit dem Hotel Wilder Mann im selben historischen Gebäude.
Einzigartig fügt sich das Glasmuseum Passau mit der weltgrößten Sammlung zum Europäischen Glas, in den Hotelkomplex.
Das Glasmuseum Passau im Wilden Mann zeigt 30.000 Gläser aus Bayern, Böhmen, Österreich und Schlesien von 1650 - 1950.

Das Glasmuseum Passau ist eingetragen in das Verzeichnis „National wertvollen Kulturgutes".

Den Schwerpunkt des Museums bildet die Hochblüte der Glaskunst im 19. Jahrhundert bis zum Jugendstil. Die große Anzahl von Gläsern ermöglicht detaillierte Einblicke in die Produktion selbst einzelner Glashütten und deren Entwicklung von der Entstehung bis zum Niedergang.

Das Glasmuseum Passau wurde 1985 von Neil Armstrong, dem ersten Menschen auf dem Mond, eröffnet. Museumsgründer ist Georg Höltl, auch Erfinder der weltbekannten Rollenden Hotels.

Georg Höltl hatte den Gebäudekomplex bestehend aus vier Altstadthäusern, eines davon das traditionsreiche „Hotel Wilder Mann", unter beispielhafter Erhaltung der historischen Bausubstanz innerhalb von 2 Jahren aufwendig saniert und so einen imposanten Rahmen für das Böhmische Glas geschaffen.
 

Friedrich Dürrenmatt nannte das Glasmuseum Passau
"Das schönste Glashaus der Welt".

Karl Fürst von Schwarzenberg:
"Ich habe viele Glassammlungen in aller Welt gesehen, doch keine
wie diese."